Made by Andreas Stalla und Dirk Schechert

Copyright by Andreas Stalla u. Dirk Schechert
 


Stelvio 2010
6 Pässe in 7 Tagen


17.07. - 23.07.2010

17.07. Brennero - Sterzing - Penser Joch - Vilpiano                                      105km  1275hm

18.07. Vilpiano - Laas                                                                                      59km    675hm

19.07. Laas - Stelvio - Bormio                                                                         64km  1900hm

20.07. Bormio - Passo di Gavia - Ponte di Legno                                            57km  1415hm        

21.07. Ponte di Legno - Mortirollo - Tirano - Le Pres                                      60km  1485hm

22.07. Le Pres - Piz Bernina - Pontresina - Madulain                                      54km  1340hm

23.07. Madulain - Albulapass - Thusis - Chur - Lindau                                   201km   987hm





Start am Brenner; zuvor verpasste ich auf Grund des Schienenersatzverkehrs zwischen Garmisch und Innsbruck meinen planmäßigen Zug.



Nie wieder aufs Penser Joch! Der Hügel ist höllisch steil, die Hitze tat ihr übriges und dazu noch permanenter Motorradverkehr. Andererseits ist die 46km lange Abfahrt ein Traum. Also vorab das Für und Wider gut abwägen!



Anfahrt in Richtung Stelvio. 48 Kehren sind zu bewältigen. Teilweise sind auch schon die ersten Rampen richtig steil.



Pause an der Franzenshöhe: Der Blick auf den Pass ist von dort wunderbar. Wenn möglich hier unbedingt eine Pause einlegen und ein kühles Getränk zu sich nehmen.



Ein Blick zurück: Ein Wunderwerk der Straßenbaukunst, ohne jeden Zweifel!






Geschafft; war doch gar nicht so schwer!






Blick zurück auf das Hotel Franzenshöhe, welches gut 600 Höhenmeter unterhalb des Passes liegt.



Sensationelle Abfahrt vom Stelvio in Richtung Bormio.



Am nächsten Tag wurde der Passo di Gavia bezwungen. Über 2600 Meter gings nauf. Ein Pass, den ich ruhigen Gewissens empfehlen kann, super!



Bayern ist eben überall; welch ein Genuss nach all den Mühen. Hier entdeckt auf den schönen Campingplatz in Ponte di Legno.



Passo della Foppa oder auch Mortirollo genannt. Steilster und zugleich gefürchtetster Pass des Giro d'Italia. Als ich oben ankam war gerade die Trans Alp 2010 in vollem Gange.





Abfahrt vom Passo della Foppa und natürlich italienische Heldenverehrung.



Marco Pantani Denkmal; kein anderer Radsportler wird so verehrt wie er. Und das nicht nur in seiner italienischen Heimat. Hier gesehen das berühmte Denkmal unterhalb des Mortirollo.



Der berühmte Berninaexpress mit dem tollen 360 Grad Kreisel kurz nach Tirano.



In Le Pres verläuft die Bahnstrecke direkt auf der Hauptstraße; der Verkehr wird in diesen Fällen gestoppt bzw. verläuft nur einspurig.



Am Berninapass; die Strecke muss man nicht wirklich gefahren sein. Schwerlastverkehr trübt hier doch sehr das Radfahrvergnügen.



Camping im Engadin in Madulain. Als Übernachtung kann man zwischen dem eigenen Zelt und ausgebauten Weinfässern wählen.



Auf zum Albula. Trotz des schlechten Wetters ein ganz toller Pass. Landschaftlich ein absolutes Erlebnis.



An der Passhöhe, 11 km lagen hinter mir, noch genau 190 km bis Lindau vor mir. Dazu dieser unaufhörliche Regen. Schön wars trotzdem!

Trekking Extrem!
Ganz aktuell eine Trekking-Tour von Österreich über Slowenien nach Trento im Trentino im Netz.

Saisonstart 2017 !
Endlich sind auch wir aus dem langen Winterschlaf erwacht und können Euch erste Impressionen aus der Bergwelt präsentieren!
Special Bine und der Webmaster haben das schöne Valle Maira im Piemont für eine Woche unter ihre Reifen genommen und sind dabei u.a auf der geschichtsträchtigen Maira-Stura-Kammstraße sowie der Strada delle Cannoni unterwegs gewesen!
Die Bilder sprechen für sich!
Insgesamt waren schon 13654 Besucher (60566 Hits) hier
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=